Partizipation in der Bibliothek ist sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für die Eltern eine gute Möglichkeit, sich aktiv an der Gestaltung der Bibliothek zu beteiligen.
Ebenso ist die Mitwirkung der Eltern bei der allgemeinen Leseförderung von grosser Bedeutung für Schulen und Bibliotheken.

Sie finden im Folgenden Informationen zu den drei Themen:
A) Schülerinnen- und Schüler-Partizipation
B) Elternpartizipation in der Bibliothek
C) Elternmitwirkung bei der Leseförderung




A Schüler/-innen-Partizipation          Aus den allgemeinen Zielen für SuS-Partizipation in Ihrer Schule können Sie konkrete Ziele für die Partizipation in der Bibliothek ableiten. Folgende Ziele für SuS-Partizipation gelten zum Beispiel in der Stadt Zürich:
  • Schülerinnen und Schüler erhalten Gelegenheiten, sich auf eine dem Alter entsprechende Art an der Gestaltung des Schulalltags zu beteiligen.
  • Die Kinder und Jugendlichen lernen mit der Unterstützung der erwachsenen Schulteammitglieder, wie sie sich beteiligen können.
  • Durch die Möglichkeiten, Schulleben und Schulklima aktiv mitzugestalten, übernehmen Schülerinnen und Schüler Mitverantwortung für die Schulgemeinschaft.

In der (Schul-)Bibliothek kann Schülerinnen- und Schüler-Partizipation "gelebt" werden.

  • Mitbestimmung in der Medienauswahl – gemeinsamer Büchereinkauf
  • Übernahme der Ausleihe während der Pause
  • Mithilfe beim Ausrüsten der Medien
  • Bibliotheksführungen
  • Bücherrallye durch die Bibliothek
  • Wandschmuck
  • Mitarbeit in der Lesenacht
  • Beratung für gute Lektüre
  • Vorleseanlässe
  • Lesetipps
  • Bücherrätsel
  • Gestalten von Ausstellungenn
  • Informationsblätter gestalten
  • etc.