In diesem bischunewsletter geht es um die Frage, wie Tablets in der Bibliothek eingesetzt werden können.

Diskutieren Sie mit im FORUM!  Es geht neu auch um den Einsatz von Tablets in der Bibliothek.

Auch unter NEWS finden Sie immer wieder neue, interessante Links und Hinweise.

Wir freuen uns auf Feedbacks zum Newsletter, auf Literatur- und Veranstaltungshinweise, sowie auf weitere interessante Informationen aus der "bischu-Welt".
 

>Heute im FOKUS! Tablets in der Bibliothek

Tablets in der Bibliothek
Gute Apps
Präsentieren und Diskutieren im Forum





Tablets in der Bibliothek

Im Jahr 2014 haben Masterstudierende der HEG (Haute Ecole de Gestion de Genève) eine CH-Karte erstellt, die zeigt, in welchen Bibliotheken man Tablets ausleihen kann.
Wenn Sie die Karte betrachten,  stellen Sie fest, dass diese Möglichkeit noch eher bescheiden ist.
 





Idee 1: Tablets in der Bibliothek
DIe Bibliothek kauft 10 Tablets (evtl. auch mit Sponsorengeldern oder von der Schule mitfinanziert), lädt empfohlene Kinder-Apps (s. Apps-Empfehlungen unten) und e-books darauf.

Die Kinder können die Tablets in der Bibliothek testen. Bei kleineren Kindern probiert die erwachsene Person (Vater, Mutter, etc.) das Tablet mit dem Kind zusammen aus und hilft zu entscheiden, welche Apps das Kind ansprechen.

Nutzen

  • Die Tablets können auch für schnellen Internetzugang zum Beispiel bei Klassenführungen eingesetzt werden. (Tablets sind viel schneller im Internet als ein Computer, den man zuerst noch starten muss.)
  • Kinder und andere Kunden können Tablets ausprobieren.
  • Die Bibliothek erweitert ihren multimedialen Bestand.

 

Idee 2: Tablet-Koffer
Die Bibliothek kauft 20 Tablets (evtl. auch mit Sponsorengeldern und/oder von  der Schule mitfinanziert) zum selber Nutzen und zur kostenpflichtigen Ausleihe.

Die Bibliothek schafft 20 Tablets und einen Koffer an, einerseits für die eigene Nutzung, andererseits zum Ausleihen. Im einem Koffer befinden sich 10 oder 20 Tablets, ausgerüstet mit empfohlenen Apps und einigen E-Books. Der Koffer wird nun als zuätzliches Angebot zum Beispiel an Schulen oder Bibliotheken oder zu Privatzwecken (Elternforum, Gemeinschaftszentrum) für einen gewissen Zeitraum kostenpflichtig ausgeliehen.
(Bsp., wie die Ausleihe organisiert werden kann: http://www.derkoffer.ch/)

Nutzen      

  • Die Bibliothek erweitert ihren multimedialen Bestand. 
  • Die Bibliothek bietet die Möglichkeit, neue Technologien auszuprobieren.
  • Die Bibliothek zeigt sich als hilfreicher Partner bei der Vermittlung von Medienkompetenz.  
  • Die Bibliothek hat 20 Tablets für den eigenen Einsatz in der Bibliothek vorrätig, z.B. für Klassenführungen, Tablets-Workshops, Internetrecherchen, etc.                                                                                                                      

Idee 3: Tablet-Koffer zum Ausprobieren ausleihen
Die Bibliothek leiht für sich selbst einen Koffer mit 10 oder 20 IPads aus zum Ausprobieren. (Angebot: derkoffer.ch)

Um Tablets einmal ausprobieren zu können oder damit man für einen Workshop genügend Geräte zur Verfügung hat, kann man das Angebot "derkoffer.ch" bestellen. (Vorrang bei dieser Ausleihe haben allerdings öffentliche Schulen.)
Sie haben so in der Bibliothek die Möglichkeit, Tablets intern zu testen. Natürlich wäre es auch möglich, sie Benutzer/-innen zum Ausprobieren zu überlassen.

Nutzen

  • Die Bibliothek erweitert zur Probe ihren multimedialen Bestand. 
  • Die Bibliothek bietet Möglichkeit, neue Technologien auszuprobieren.
  • Die Bibliothek zeigt sich als hilfreicher Partner bei der Medienkompetenz-Vermittlung.   
  • Die Bibliothek hat 20 Tablets für den eigenen Einsatz in der Bibliothek vorrätig, z.B. für Klassenführungen, Tablets-Workshops, schnelle Internetrecherchen, etc.                            


Gute Apps

Milli und Ottokar
Carlsen Verlag
iOS und Android (gratis)

Diese PIXI-Buch-App ist gleich aufgebaut wie viele andere interaktive Geschichten der PIXI-Reihe. Wenn der gelbe Vorhang vom PIXI-Männchen zur Seite gezogen wird, beginnt gleich die Geschichte. Milli darf bei Ottokar übernachten. Eine grosse Rolle spielt die Tasche, gefüllt mit dringend benötigten Utensilien für die Übernachtung auswärts. Da darf natürlich von der Zahnbürste bis zur Schmusekatze nichts fehlen.

Eine Geschichte mit interaktiven Elementen, die für Kindergartenkinder geeignet ist.


Medelia: Der Schatz des Mittelmeers
Pinpin
iOS und Android (gratis - inapps-Käufe)

Diese App beinhaltet eine interaktive Reise in die Geschichte
der Mittelmeer-Region zwischen dem 5. und 15. Jahrhundert. Die Aufgabe des Spielers/der Spielerin, deren Auftreten man sich im eigenen Profil zusammensetzt, ist es, sechs goldene Schlüssel zu finden. Konstantinopel, heute Istanbul, ist die erste Stadt, die man besucht. Unterwegs trifft man in den comicartig gestalteten Umgebungen immer wieder verschiedene Leute , die mit einem sprechen und neue Aufgaben und Spiele bereit halten.

Bei den gestellten Aufgaben muss viel gelesen werden. Das Gelesene wird später wieder gebraucht, bzw. abgefragt, damit man weiter reisen kann.

Die weiteren Städte, die man (für In-App-Käufe!) besucht, sind Cordoba, Venedig, Kairo, Kairouan, Damaskus.


Das ist mein Wetter – Meteorologie für Kinder
urbn; pockets
iOS (3.-)

Diese App aus der Reihe „Wissen für Kinder“ (auch Mein Körper, Mein Auto erhältlich) erklärt jüngeren Kindern einige Wetterphänomene. Die vier Jahreszeiten geben den Rahmen, um typische Wetter-Merkmale zu erklären. So lernt das Kind beispielsweise im Herbst virtuell etwas über den Windkreislauf, die Windstärken und die Wolkenformen.
In einem weiteren Kapitel werden verschiedene Klima-Phänomene, wie beispielsweise die „Erdrotation“ erklärt.


Kibunet
Cyber Manufaktur
iOS (3.-)

Die App gibt die Möglichkeit, aus verschiedensten Hintergründen, Figuren und Zutaten Geschichten zu kreieren. Man wählt besipielsweise einen Wald als Hintergrund, nimmt einen König und eine Kröte als Figuren, dazu noch einen funkelnden Diamanten und schon kann man daraus eine Geschichte "basteln". Wie in einem richtigen Buch besteht diese aus mehreren Seiten, die man schön der Reihe nach aufbaut. Auf jeder Seite kann man unten seinen, zur Geschichte passenden Text hinzufügen. Fertig ist das Buch, das man dann von Seite zu Seite durchblättern und lesen kann.

Kombiniert mit der App .“My Puppet edu“ wird aus dem stummen Buch ein Hörbuch, das mit der eigenen Stimme vorgelesen werden kann. So lässt sich dann das eigene Buch auch als Mail verschicken oder auf facebook teilen.


Shadow Puppet Edu
Shadow Puppet Inc
iOS (gratis)

Diese App lädt ein zum Gestalten und Präsentieren von kleinen und grösseren Film-Projekten. Mit eigenen Fotos oder Videos und Bildern aus dem Netz, die man direkt auch noch verändern kann, können die Filme gestaltet werden. Weiter kann man diese mit Text versehen und mit Musik hinterlegen.
 


Weitere Apps-Rezensionen finden Sie ab August 2015 auf der Rezensionsdatenbank des SIKJM: www.sikjm.ch/rezensionen/datenbank/  - Medium "Apps" wählen.
Diese Rezensionen enthalten auch Empfehlungen in Bezug auf Literalitätsförderung und Eignung für Bibliotheken.


Einige Links, wo Sie weitere interessante Apps finden:
Apps von A-Z
Apps-Empfehlungen PH Fribourg
Deutsches Jugendinstitut
Internet-ABC
Klick-Tipps
Kinderbuch-Apps
App-Kids



Präsentieren und Diskutieren im FORUM

Diskutieren Sie mit! Tauschen SIe sich aus mit Gleichgesinnten!

Berichten Sie von IhrenTablets-Projekten in der Bibliothek oder in Zusammenarbeit mit der Schule!

 

 


Über den folgenden Link können Sie sich vom .